Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Ausbildung auf Industrieniveau

: Schachermayer


Um einerseits die Metall-Grundausbildung der Schüler der HTL Dornbirn auf höchstem Standard durchführen zu können und um andererseits den Firmen in der Umgebung als Top-Ausbildungsstätte zur Verfügung zu stehen hat das WIFI Vorarlberg in 18 neue konventionelle Maschinen zum Drehen und Fräsen investiert. Den Zuschlag für dieses Großprojekt erhielt die Firma Schachermayer.

Wifi Dornbirn 001.jpg
Im Bereich konventionelles Drehen entschied sich das WIFI Vorarlberg für neun Condor VC der Weiler Werkzeugmaschinen.

Im Bereich konventionelles Drehen entschied sich das WIFI Vorarlberg für neun...

Autor: Ing. Robert Fraunberger / x-technik

Das WIFI Vorarlberg mit Sitz in Dornbirn gilt als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen aus dem Ländle. Hauptaufgabe ist dabei eine Verbesserung der fachlichen und unternehmerischen Qualifikationen der Mitarbeiter in der Region. Dazu bedarf es bestens ausgebildete Lehrkräfte und modernste Ausbildungsmöglichkeiten. Beides ist am WIFI Vorarlberg vorhanden.

Der WIFI-Campus in der Dornbirner Bahnhofstraße ist ein völlig neuer Bildungspark, der in seiner Zusammensetzung einzigartig ist. In ihm wird mehr geboten als reine Wissensvermittlung durch Kurse. Der WIFI-Campus ist auch Treffpunkt für Menschen, die an Weiterbildung und Weiterentwicklung interessiert sind. Dementsprechend ist das Gebäude mit modernster Architektur und technischen Equipment für 25 Seminarräume ausgestattet.

Technik als wichtiger Baustein

Der Geschäftsbereich Technik ist für das WIFI Vorarlberg ein wichtiger Baustein. So werden Kurse für die Bereiche Konstruktion, Automatisierungstechnik, Mechatronik, Sicherheitstechnik und natürlich auch Fertigungstechnik angeboten. Der Leiter des Geschäftsbereichs Technik und gleichzeitig Werkstättenleiter Metall ist Remo Hagspiel, der die Ausbildungssituation folgend beschreibt: „Bei uns im Haus werden alle Lehrlings- und Lehrabschlussprüfungen, die Lehrlingswettbewerbe
Wifi Dornbirn 003.jpg
Im Bereich konventionelles Fräsen unterstützen neun weitere Kunzmann WF 4/3 die Ausbildung.

Im Bereich konventionelles Fräsen unterstützen neun weitere Kunzmann WF 4/3...

und auch die Meisterprüfungen durchgeführt. Zu jeder Prüfung gibt es natürlich auch begleitende Vorbereitungskurse.“ Aufgrund der wirtschaftlichen Situation sind zurzeit auch Umschulungen im Metallbereich ein Thema. „Eine weitere Aufgabe ist die Unterstützung der regionalen Unternehmen in der Ausbildung der eigenen Mitarbeiter“, ergänzt er.

Kapazitätserweiterung durch Kooperation mit HTL

Eine besondere Konstellation – einzigartig in Österreich – ist die Kooperation mit der HTL Dornbirn, an der seit 2008 die Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen angeboten wird. Da die HTL über keine eigenen Metallwerkstätten verfügt, wird die Grundausbildung Metall der HTL-Schüler in dem nahe gelegenen WIFI durchgeführt. Diese besteht aus Drehen und Fräsen (1. Klasse), Blechbearbeiten und Schweißen (2. Klasse) sowie der CNC-Ausbildung (3. Klasse).

Aufgrund dieser besonderen Konstellation hat man seit 2008 die Metallwerkstätten des WIFI in Dornbirn kontinuierlich ausgebaut. Zum einen musste man die Räumlichkeiten (Waschräume, Umkleidekabinen, etc.) erweitern, zum anderen auch die Anzahl der Maschinen vergrößern. Ein Engpass war dabei die konventionelle Ausbildung im Schweißen, Drehen und Fräsen.

Invest im Drehen und Fräsen

Daher stand auch
Wifi Dornbirn 006.jpg
Partnerschaft mit Handschlagqualität: Wilfried Scherl von Schachermayer und Remo Hagspiel vom WIFI Vorarlberg.

Partnerschaft mit Handschlagqualität: Wilfried Scherl von Schachermayer und...

der Invest von 18 konventionellen Dreh- und Fräsmaschinen im Raum. „Für mich war wichtig, dass unsere Ausbildung auf Top-Niveau stattfindet – daher auf den modernsten und für diesen Zweck auch bestens geeigneten Werkzeugmaschinen, die auch in der Industrie eingesetzt werden“, erläutert Remo Hagspiel seine Philosophie.

Das Auswahlverfahren für die Fräs- und Drehmaschinen verlief über eine öffentliche Ausschreibung, wobei letztlich im Bereich konventionelles Fräsen die Universal-Fräs- und Bohrmaschine WF 4/3 von Kunzmann und im Bereich konventionelles Drehen die neue Präzisions-Drehmaschine Condor VC von Weiler Werkzeugmaschinen den Zuschlag erhielt. Beide Modelle werden in Österreich über die Firma Schachermayr vertrieben.

Universal-Fräs- und Bohrmaschine WF 4/3

Die Entscheidungen fielen ausschließlich aufgrund technischer Fakten. „Von den Kunzmann Maschinen hatten wir bereits neun Stück im Haus. Daher kannten wir die Vorzüge dieses Modells im Bereich der Ausbildung sehr gut. Das WF 4/3 hat sich damals schon gegen den gesamten Wettbewerb durchgesetzt. Deshalb hat auch diesmal kein Grund bestanden, auf ein anderes Produkt umzusteigen“, erklärt der Werkstättenleiter. Dass die Kunzmann WF 4/3 von der lokalen Industrie bereits anerkannt war, tat ihr Übriges.

Ausgerichtet auf die Herstellung von qualitativen Einzelteilen und Kleinserien ist das Haupteinsatzgebiet der WF 4/3 die Werkstatt und der Ausbildungsbereich. „Leistungsstärke, höchste Präzision und einfaches Handling
SCH-WIFI 1.jpg
Der 1999 neu errichtete WIFI Campus besticht durch eine moderne Architektur und ausgezeichneten Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung.

Der 1999 neu errichtete WIFI Campus besticht durch eine moderne Architektur...

zeichnen diese moderne Universal-Fräs- und Bohrmaschine aus“, erklärt Wilfried Scherl, zuständiger Außendienstfachberater der Firma Schachermayer. Bereits in der Grundausführung verfügt die Maschine über die leicht zu bedienende Streckensteuerung Heidenhain TNC 124. „Für mich waren bei der Entscheidung neben des einfachen Handlings auch die ausgezeichneten Leistungsdaten, wie drehmomentstarke Antriebe oder der solide Maschinenständer sowie die hohe Präzision entscheidend“, zeigt sich Remo Hagspiel mit der Auswahl zufrieden.

Präzisions-Drehmaschine Condor VC

Anders war die Situation im Bereich Drehen, denn dort hatte man mit den heute nicht mehr gebauten Voest-Drehmaschinen eher ältere Maschinen und somit keinen echten Vergleich. „Die Voest-Drehmaschinen sind sicherlich gute Maschinen, aber nicht mehr auf dem Stand der Technik. Eigentlich hätte ich schon vor mehreren Jahren in neue Drehmaschinen investieren sollen. Ich wollte dies aber erst tun, wenn es am Markt eine wirkliche Innovation in diesem Bereich gibt“, beschreibt der Werkstättenleiter weiter.

Da ist ihm auf der Messe Metav 2008 die Condor VC der Firma Weiler Werkzeugmaschinen aufgefallen, die seinen Vorstellungen sehr nahe kam. „Bei der Condor VC kann man die Drehzahl, den Vorschub und die Gewindesteigung über das Display einstellen. Der Bedienkomfort ist somit erheblich verbessert“, so Remo Hagspiel. „Ich wollte einfach sicher sein, dass wir für die nächsten Jahre auf einem modernen Konzept ausbilden können, damit
wir auch gegenüber der Industrie als Top-Ausbildungsplatz glaubhaft bleiben“, ergänzt er.

„Mit der Condor VC ist Weiler Werkzeugmaschinen ein weiterer wichtiger und innovativer Schritt in der Technologie gelungen“, meint Wilfried Scherl. „Diese konventionelle Präszisions-Drehmaschine weist ein komplett neues Maschinendesign mit einer Neuentwicklung der Antriebstechnik auf und stellt somit einerseits ein perfektes Konzept für den Bereich Ausbildung und Fortbildung, andererseits auch für Forschung, Entwicklung und Prototypenbau sowie Einzelteilfertigung zur Verfügung“, so Scherl weiter.

Aufgrund dieser Qualitäten hat auch die Condor VC den Zuschlag erhalten. „Die Kombination von Präzision und Wirtschaftlichkeit, leistungsstarker Antriebstechnik, Ergonomie und Bedienkomfort und auch das durchdachte Design haben uns überzeugt“, fasst Remo Hagspiel zusammen.

Handschlagqualität

Dass dieser Auftrag für Schachermayer mit insgesamt 18 gelieferten Maschinen einer der größten in den letzten Jahren war, freut natürlich Wilfried Scherl: „Das Vertrauen seitens WIFI in unsere Produkte haben wir mit Sicherheit erfüllt. Auch in punkto Service und After-Sales-Betreuung bieten wir unseren Kunden eine ausgezeichnete Betreuung.“ Dies bestätigt auch Remo Hagspiel: „Schachermayer hat Handschlagqualität. Eine Eigenschaft die in der heutigen Zeit nur mehr selten anzufinden ist.“

Das wichtigste für das WIFI ist jedoch die Tatsache, dass man durch diese Neuanschaffungen für die Ausbildung der Facharbeiter und HTL-Schüler bestens ausgerüstet ist – und dies auf Industrieniveau.
Im Bereich konventionelles Drehen entschied sich das WIFI Vorarlberg für neun Condor VC der Weiler Werkzeugmaschinen.
Im Bereich konventionelles Fräsen unterstützen neun weitere Kunzmann WF 4/3 die Ausbildung.
Partnerschaft mit Handschlagqualität: Wilfried Scherl von Schachermayer und Remo Hagspiel vom WIFI Vorarlberg.
Der 1999 neu errichtete WIFI Campus besticht durch eine moderne Architektur und ausgezeichneten Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung.


Bericht in folgenden Kategorien:
CNC-Drehmaschinen, Bohrmaschinen allgemein

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren