Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Hohe Leistung auf kleinstem Raum

: bromatec


Seit Mitte 2016 werden die brother-Bearbeitungszentren von der bromatec gmbh im österreichischen Markt angeboten. Damit sind Produktneuheiten wie die Speedio M140X2, die auf der EMO neu vorgestellt wurde, direkt verfügbar.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/13827/web/M140X2_Open.jpg
Das 5-Achs Bearbeitungszentrum Speedio M140X2 wurde auf der EMO vorgestellt und vereint Drehen und Fräsen in einem Prozess.

Das 5-Achs Bearbeitungszentrum Speedio M140X2 wurde auf der EMO vorgestellt...

Seit bald 30 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem japanischen Maschinenhersteller Brother und der schweizerischen Newenag AG, die als „große Schwester" der bromatec gmbh den fachlichen Unterbau für das junge Unternehmen bildet. Als exklusiver Vertriebspartner für Brother kann bromatec das gesamte Produktportfolio von Brother anbieten und zusätzlich auf die langjährige Erfahrung sowie die gut eingeführten Supportstrukturen der schweizerischen Schwester zugreifen. „Der österreichsiche Markt musste bislang immer aus dem Ausland mit bedient werden. Die bromatec schließt somit gewissermaßen eine Versorgungslücke und macht die Hochleistungsbearbeitungszentren von Brother auch in Österreich direkt verfügbar", so Markus Schedlmayer, Vertriebsleiter von bromatec.

Maximale Geschwindigkeit

„Alle brother Modelle beschleunigen mit bis zu 2,2 G und wechseln die Werkzeuge in unglaublichen 0,8 Sekunden. Die Start–Stop Zeit der Hauptspindeln beträgt lediglich 0,15 Sekunden. Die Hauptspindel schafft dabei bis zu 27.000 U/min oder in der Version „high torque“ bis zu 92 Nm. Gewinde der Größe M20 können so mit einer Geschwindigkeit von 377 m/min geschnitten werden", so Schedlmayer weiter.

Bearbeitungszentren von Brother sind kompakt gebaut und benötigen wenig Platz. Niedriger Strom- und geringer Druckluftverbrauch sorgen für ökologische Ergebnisse. Geringer Stromverbrauch wird ebenfalls durch den Einsatz einer Energie-Spar-Pumpe sowie eines sehr leistungsfähigen Spindelmotors erzielt.

Speedio M140X2

Auf der EMO 2017 stellte brother das vertikale 5-Achs-Bearbeitungszentrum Speedio M140X2 vor, das die Technologien Drehen und Fräsen in einem Prozess vereint. Der integrierte Schwenkrundtisch ist als solide Wippe ausgeführt. Für den integrierten Drehprozess verfügt die C-Achse über einen DD-Antrieb, mit welchem eine Drehzahl von bis zu 2.000 U/min erreicht wird. Der Direktantrieb hat kein Getriebespiel und ermöglicht somit ein schnelles Positionieren mit hoher Beschleunigung. Die Schwenkachse wird mit einem spiellosen Rollengetriebe aufgebaut und ist dadurch sehr robust.

Kompetenter Service

Dass die bromatec als junges Unternehmen bereits qualifizierten Inbetriebnahme-Service und Support bieten kann, verdankt sie der engen Zusammenarbeit mit der Newemag. „Wir bieten technischen Support während des gesamten Produktlebenszyklus. In der Ersatzteilversorgung können wir auf ein umfassend ausgestattetes Lager zugreifen. Dadurch sind wir in der Lage schnell und unkompliziert zu reagieren. So wie sich die Industrie das eben von einem kompetenten Lösungspartner erwartet", fasst Schedlmayer das Leistungsspektrum zusammen.



Bericht in folgender Kategorie:
Vertikal-Bearbeitungszentren

QR code

Special EMO

emo-2017_content_image_position_right_left.jpg Auf der diesjährigen EMO in Hannover werden wieder Innovationen und Trends im Bereich der Metallbearbeitung vorgestellt. Diese internationale Weltleitmesse der Metallbearbeitung findet vom 18. bis 23. September 2017 unter dem Slogan "Connecting systems for intelligent production" statt.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13756/web/img_0542.jpgInterview mit Yoshimaro Hanaki, President & CEO der Okuma Corporation zu Smart Factory Solutions
2017 ist ein bedeutendes Jahr für CNC-Komplettanbieter Okuma, in Österreich vertreten durch precisa. Neben dem 120. Firmenjubiläum feiert das Unternehmen auch die Eröffnung seiner zweiten Smart Factory, Dream Site 2 (DS2), am Firmenhauptsitz in Oguchi, Japan. Mit der vollautomatisierten Anlage geht Okuma einen weiteren Schritt in Richtung Industrie 4.0. Yoshimaro Hanaki, President & CEO der Okuma Corporation sprach mit x-technik über die wachsende Bedeutung von Smart Manufacturing, die Highlights, die das Unternehmen auf der diesjährigen EMO Hannover präsentieren wird und die zugrundeliegende Philosophie, die bei Okuma seit mehr als einem Jahrhundert als Triebfeder für Innovation dient.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren