Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mehrwert durch Vorsprung: Höchste Kompetenz beim Zerspanen, Erodieren und Schleifen

: precisa


Nach einem erfolgreichen Messeauftritt 2016 wird die precisa CNC-Werkzeugmaschinen GmbH auch in diesem Jahr wieder auf der Intertool auf rund 275 m² in der Halle B, Stand B0818/B0816, vertreten sein. Im Zentrum stehen dabei Maschinenhighlights von Okuma, Quaser, Fanuc, Zimmer & Kreim, Madra EDM sowie eine Premiere von Ziersch – also höchste Kompetenz im Bereich Zerspanung, Erodieren und Schleifen.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15770/web/OKUMA_GENOS_M460V-5AX.jpg
Ein Highlight am Precisa-Stand wird definitiv die Österreich-Premiere der GENOS M460V-5AX von Okuma sein.

Ein Highlight am Precisa-Stand wird definitiv die Österreich-Premiere der GENOS...

Österreich-Premiere feiert auf der Intertool die GENOS M460V-5AX von Okuma, die speziell für die Herstellung hochpräziser Teile ausgelegt ist und beachtliche Zerspanungsraten in einem kompakten Design mit geringem Platzbedarf bietet. Die solide Doppelständer-Struktur, die volle 5-Achs-Simultansteuerung und die thermische Stabilität machen es möglich, eine Vielzahl von Materialien zu bearbeiten. Das vertikale 5-Achs-Bearbeitungszentrum verfügt über eine Zapfenkonstruktion, die eine hohe Genauigkeit, Steifigkeit und Tischdrehzahl ermöglicht. Für hervorragende Oberflächen und Zerspanungsraten erzeugt die Spindel weniger Vibrationen und Leistungsverluste an der Werkzeugspitze.

Smarte Fertigung mit Connect Plan

Mit der SPACE TURN LB3000 MYC1200, ausgestattet mit Halter LoadAssistant U20, einem Kollisionsvermeidungssystem und der Dialogprogrammierung One-Touch IGF wird eine weitere Maschine von Okuma live zu sehen sein. Die CNC-Drehmaschine eignet sich für universelle Drehteile und die Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke. Die Modelle dieser Baureihe sind in vier Baugrößen sowie optional mit Y-Achse und Gegenspindel erhältlich. Geschabte, großzügige Flachbettführungen und die Antriebe mit hohem Drehmoment sorgen für hohe Präzision und Dauergenauigkeit.

Um Potentiale einer „smarten“ Fertigung auf der Messe demonstrieren zu können, sind beide ausgestellten Maschinen in Connect Plan eingebunden. Die umfassende
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15770/web/OKUMA_LB3000EXII_mit_Halter_Automation.jpg
Die Okuma-Universaldrehmaschine der LB3000-Baureihe wird auf der Messe mit einem Halter LoadAssistant U20, einem Kollisionsvermeidungssystem und der Dialogprogrammierung One-Touch IGF ausgestattet sein.

Die Okuma-Universaldrehmaschine der LB3000-Baureihe wird auf der Messe mit einem...

Komplettlösung von Okuma zur Vernetzung hochautomatisierter Fertigungsanlagen ermöglicht die Visualisierung der gesamten Produktionsstätte sowie die Datenverarbeitung und -analyse im IoT. Anhand der in Echtzeit gesammelten und ausgewerteten Informationen können Potenziale voll ausgeschöpft und die Produktivität während des gesamten Planungs- und Fertigungsprozesses gesteigert werden.

Grundsolide Maschinen

Die Hochleistungsmaschinen der Quaser MV-Baureihe ermöglichen auch anspruchsvolle Fertigungsaufgaben. Die grundsoliden Maschinen haben sich in der Fertigung komplexer Bauteile und exotischer Materialien wie z. B. im Maschinenbau, Flugzeugbau und in der Automobilindustrie bewährt. Mit Verfahrwegen (X/Y/Z) von 1.020 x 610 x 610 mm ermöglicht die auf der Intertool präsentierte Quaser MV184P auch anspruchsvolle Bearbeitungen im Werkzeug- und Formenbau sowie der 3D- und Hartbearbeitung.

Zuverlässigkeit hat System

Darüber hinaus zeigt precisa die Fanuc ROBODRILL, die mit hoher Flexibilität eine große Bandbreite von Zerspanungsapplikationen bietet. Daher eignet sie sich für die Großserienfertigung ebenso wie für die Herstellung geringer Stückzahlen, beispielsweise im Werkzeug- und Formenbau. Die Standard-Version ROBODRILL α-D21iB5 überzeugt mit einer Reihe verschiedener Spindeloptionen und eignet sich so für alle Standardapplikationen. Eine hohe Wiederholgenauigkeit bildet die Basis für das
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15770/web/FANUC_ROBODRILL_Alpha-D21LiB5.jpg
Das CNC-Bearbeitungszentrum ROBODRILL α-D21iB5 ist ein schneller, leistungsstarker Alleskönner – vielseitig einsetzbar vom Prototypenbau bis zur Serienfertigung.

Das CNC-Bearbeitungszentrum ROBODRILL α-D21iB5 ist ein schneller, leistungsstarker...

Hochgeschwindigkeitsfräsen, -bohren und -gewindebohren in vielen Bereiche der zerspanenden Industrie.

Beim Drahterodieren geht Präzision in der Regel auf Kosten der Geschwindigkeit. Die nächste Generation der ROBOCUT Drahterodiermaschine verspricht hier neue Möglichkeiten. Die Serie α-CiB von Fanuc umfasst drei vielseitige Allrounder mit unterschiedlichen Verfahrwegen. Mit einer langen, störungsfreien Laufleistung, geringem Wartungsaufwand, Langlebigkeit und hoher Verfügbarkeit sinken die Stückkosten bei hoher Genauigkeit und Schnittleistung dieser zukunftsorientierten Maschine. Am Messestand können Besucher die ROBOCUT Alpha C600iB live erleben.

Schnell und leistungsstark erodieren

Mit hoher Verfahrgeschwindigkeit und verkürzten Nebenzeiten sorgt die ebenfalls ausgestellte Senkerodiermaschine genius 700 von Zimmer & Kreim für eine zügige Bearbeitung von Aufträgen. Das Verhältnis von Tischgröße und Verfahrweg ermöglicht eine ausgezeichnete Ausnutzung des Tisches. Die Erodiernaschine bietet in ihrer Klasse laut Zimmer & Kreim die größte Dielektrikumhöhe über Tisch. Das Nachführen des Dielektrikums im stufenlos beweglichen Tank geht einfach und schnell. Sie weist eine hohe Steifigkeit mit vorgespannten Wälzführungen auf. Das Trägheitsmoment der C-Achse liegt mit 0,6 kg/m² vergleichsweise hoch. Zusätzlich verfügt sie über ein hochgenaues Messsystem. Auch anspruchsvolle Erodierprozesse
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15770/web/FANUC_ROBOCUT_Alpha-C600iB.jpg
Ausgestattet mit neuester CNC- und Servomotortechnologie erlaubt die Fanuc ROBOCUT Alpha C600iB schnelles und präzises Drahterodieren.

Ausgestattet mit neuester CNC- und Servomotortechnologie erlaubt die Fanuc ROBOCUT...

können mit der genius 700 wirtschaftlich und mit hoher Präzision bearbeitet werden. Der Filterwechsel „on the fly“ verhindert Stillstand, die zentrale Schmiereinheit verkürzt Wartungszeiten. Die Erodiermaschine kann von zwei Seiten angeschlossen und flexibel positioniert werden. Das höhenverstellbare Pult ist ergonomisch konzipiert und ermöglicht auch das Arbeiten im Sitzen.

Erodieren von Startlöchern, Kühlkanälen, ...

Als Europa-Premiere präsentiert precisa die Startlocherodieranlage MADRA BT-4055, die in Fahrständer-Bauweise ausgeführt ist und Hochgeschwindigkeits-Erodieren von Hartmetall (Option C-Box erforderlich), gehärtetem Stahl, VA-Stahl, Kupfer, Messing, Aluminium etc. ermöglicht. Mit einer Kupferröhrchen-Elektrode mit Ø 0,8 mm kann 20 mm starker Stahl in rund 20 sec. startlocherodiert werden. Die Bohrtiefe ist abhängig von Werkstückmaterial, Elektrodendurchmesser und Elektrodenqualität. Nur schwer entflammbares Dielektrikum garantiert eine sichere Arbeitsweise (90 % deionisiertes Wasser). Der Abbrand des Röhrchens wird stabilisiert, was zum einen eine höhere Leistung bringt, zum anderen ein einfaches „Wiederanlaufen“ nach Röhrchenwechsel. Neben einem Wegmesssystem mit Glasmaßstäben und einer Tiefenabschaltung bietet die Hochgeschwindigkeits-Startlocherodieranlage eine motorisch verstellbare W-Achse (Grobverstellung) sowie eine servogesteuerte Z-Achse mit Rotationsspindel.

Schleifen in neuem Design

Zudem wird precisa die Ziersch Z48 in einem überarbeiteten
Design vorstellen. Die Flachschleifmaschine der Modellreihe 48 gilt als die meist geschätzte Maschine des Hauses. Daher hat sich das Unternehmen speziell dieses Modell vorgenommen, um in puncto Design und Ergonomie einen weiteren Entwicklungsschritt zu machen. Anwender profitieren nun von einem funktionalen Design, das die Schleifbearbeitung optimal unterstützt. Die präzise Flachschleifmaschine überzeugt darüber hinaus mit einem stufenlos regelbaren Schleifspindelmotor und einem vollautomatischen Schleifzyklus mit Abrichtzyklen.

Halle B, Stand B0818/B0816


Ein Highlight am Precisa-Stand wird definitiv die Österreich-Premiere der GENOS M460V-5AX von Okuma sein.
Die Okuma-Universaldrehmaschine der LB3000-Baureihe wird auf der Messe mit einem Halter LoadAssistant U20, einem Kollisionsvermeidungssystem und der Dialogprogrammierung One-Touch IGF ausgestattet sein.
Das CNC-Bearbeitungszentrum ROBODRILL α-D21iB5 ist ein schneller, leistungsstarker Alleskönner – vielseitig einsetzbar vom Prototypenbau bis zur Serienfertigung.
Ausgestattet mit neuester CNC- und Servomotortechnologie erlaubt die Fanuc ROBOCUT Alpha C600iB schnelles und präzises Drahterodieren.
Hohe Verfahrgeschwindigkeit und verkürzte Nebenzeiten – so sorgt die genius 700 für eine zügige Bearbeitung der Aufträge.
Die MADRA BT-4055 erlaubt das Erodieren von Kühlkanälen, von Startlöchern für Drahterodierarbeiten und von Löchern, die mit herkömmlichen Bohrern nicht mehr realisiert werden können.
Vertikales Bearbeitungszentrum Quaser MV184P – durch einen hohen Ausstattungsgrad der Steuerung sowie die Möglichkeiten einer formbaren Konfiguration punktet die PowerLine durch hohe Schnittwerte.



QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren