Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Produktivität auf kleinstem Raum

: DMG MORI


Vom ersten Kundenfeedback über Entwicklung und Konstruktion bis hin zur Weltpremiere während der EMO 2011: Das vertikale Fräs- und Bohrzentrum MILLTAP 700 dokumentiert als erste Gemeinschaftsentwicklung den hohen Anspruch von DMG / MORI SEIKI, seinen internationalen Kunden für jeden Anwendungsfall den entscheidenden Mehrwert zu bieten.

DMG_Emo-WZM1.gif
MILLTAP 700 – ein Beispiel konzertierter Innovationskraft von DMG / MORI SEIKI.

MILLTAP 700 – ein Beispiel konzertierter Innovationskraft von DMG / MORI SEIKI....

„Das MILLTAP 700 erzielt in allen Prozessen absolute Topwerte und in der Summe aus beeindruckenden Arbeitsvermögen und eindrucksvollen Zerspanungsleistungen, eine im Markt der Tapping Center bislang einzigartige Performance“, zeigt sich Gebhard Aberer, Geschäftsführer der DMG Austria, mit der Entwicklung sehr zufrieden.

Produktivität und Effizienz standen bei der Entwicklung des MILLTAP 700 im Mittelpunkt. So ist das vertikale Fräs- und Bohrzentrum von DMG/MORI SEIKI mit einer Reihe von interessanten technischen Details ausgestattet. Die im Bereich der Tapping Center übliche hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit wird unterstützt durch einen Hochgeschwindigkeits-Werkzeugwechsler mit einer reinen Wechselzeit von beachtlichen 1,1 Sekunden und Span-zu-Span-Zeiten von 1,5 Sekunden. Eine Besonderheit hierbei: Der komplette Antrieb des Magazins – es fasst 15 bzw. optional 25 Werkzeuge – ist in den Spindelkopf integriert. Entscheidende Merkmale in diesem Zusammenhang sind die hohe Dynamik von bis zu 1,6 g in den Linearachsen sowie schnelle Achsbewegungen bis 60 m/min, wodurch die Produktivität nachhaltig gesteigert wird.

Das MILLTAP 700 berücksichtigt zudem Aspekte wie Prozesssicherheit und Wartungskosten. Die Dreiecks-Bettkonstruktion sowie die statische Abdeckung der X-Achse optimieren den Spänefall und erlauben eine hauptzeitparallele Entsorgung der Späne. Das Kühlmittelsystem können Anwender entweder von vorne oder von hinten an der Maschine platzieren. Insgesamt überzeugt das innovative Maschinenkonzept dabei durch eine geringere Breite, was der optimierten Tischkonstruktion
DMG_Emo-WZM2.gif
Kompakter Maschinenbau: Die MILLTAP 700 überzeugt durch eine geringere Breite, was einer optimierten Tischkonstruktion zu verdanken ist. Die Aufstellfläche ist 10 % kleiner als bei vergleichbaren Wettbewerbsmaschinen.

Kompakter Maschinenbau: Die MILLTAP 700 überzeugt durch eine geringere Breite,...

zu verdanken ist. Die Aufstellfläche der MILLTAP 700 ist 10 % kleiner als bei vergleichbaren Wettbewerbsmaschinen.

Kompakt und ergonomisch

Bei aller Kompaktheit ist der Arbeitsraum mit 700 mm in der X-Achse und 420 mm in der Y-Achse (bei einem Z-Weg von 380 mm) dennoch großzügig dimensioniert und vor allem sehr ergonomisch gestaltet, damit eine perfekte Zugänglichkeit besteht. Der stabile Bearbeitungstisch und die weit auseinander liegenden Linearführungen erlauben eine Bearbeitung von Werkstücken bis 300 kg. Eine Vielzahl von Spannmöglichkeiten verspricht zudem höchste Flexibilität.

Standardmäßig bietet das MILLTAP 700 eine drehmomentstarke 10.000er-Spindel, wobei sich das bearbeitbare Materialspektrum über eine optionale High-Speed-Spindel mit 24.000 min-1 noch weiter vergrößern lässt. Mit einem Spindelantrieb von 25 kW liegt die Neuentwicklung von DMG und MORI SEIKI im absoluten Spitzenfeld. Darüber hinaus garantiert der symmetrische Spindelkopf hohe Steifigkeit und thermische Stabilität. Die Steifigkeit der Maschine wird zudem von der C-Frame-Bauweise aus und dem Einsatz robuster Gussteile begünstigt. Der Anwender profitiert in Form optimaler Oberflächengüten am Werkstück und langen Werkzeugstandzeiten.

Noch mehr Performance

Über die genannten fertigungs-
und prozessrelevanten Merkmale hinaus präsentiert sich das MILLTAP 700 zudem mit einer beachtlichen Steuerungsperformance. Dabei sorgt die adaptierte Siemens 840D solutionline mit Sinamics 120 Kompaktumrichter und 10“-Monitor für eine einfache und effiziente Programmierung. Das System gewährleistet hochdynamische Konturtreue und effiziente Programmabläufe. Optional kann das MILLTAP 700 auch mit der PROGRESSline ausgestattet werden, die als Statuskontrolle die verbleibende Zeit und Stückzahl eines kompletten Bearbeitungsauftrags übersichtlich anzeigt.

Dem Thema Energieeffizienz widmet sich DMG / MORI SEIKI mit einem perfektionierten Energiemanagement. „Hier sorgt die CNC-Steuerung, in Verbindung mit effizienter Antriebstechnologie, für einen im direkten Vergleich mit Wettbewerbsmaschinen bis zu 30 % reduzierten Energieverbrauch“, so Gebhard Aberer abschließend.
MILLTAP 700 – ein Beispiel konzertierter Innovationskraft von DMG / MORI SEIKI.
Kompakter Maschinenbau: Die MILLTAP 700 überzeugt durch eine geringere Breite, was einer optimierten Tischkonstruktion zu verdanken ist. Die Aufstellfläche ist 10 % kleiner als bei vergleichbaren Wettbewerbsmaschinen.
Die Wechselzeiten von 1,1 Sekunden bzw. die Span-zu-Span-Zeit von 1,5 Sekunden sind überzeugende Erfolgsfaktoren.
Repräsentative Bauteile, die mit der MILLTAP 700 wirtschaftlich zerspant werden können.


Zum Firmenprofil >>



Verknüpfte Produkte / Berichte / Videos:


MILLTAP 700    Hochgeschwindigkeits-Bohrmaschine
Produkt: : MILLTAP 700 Hochgeschwindigkeits-BohrmaschineVerwandte Inhalte anzeigen



Verwandte Produkte / Berichte / Videos:


Leistungsschau zur EMO
Bericht: : Leistungsschau zur EMO
MILLTAP 700 in der Anwendung
Video: : MILLTAP 700 in der Anwendung







Bericht in folgenden Kategorien:
Bohrmaschinen allgemein, HSC-Fräsmaschinen, EMO

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren