Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Rückblick auf die EMO 2017: Taktgeber für die Zukunft der Produktion

: VDW


Mit ihrem Motto „Connecting systems for intelligent production“ hat die EMO Hannover den Nerv der Zeit getroffen und vor allem Besucher aus dem Ausland angezogen. Mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich im Angebot der meisten Aussteller erstmals in großem Stil vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Applikationen zur Datenanalyse und neue Services wider. Unsere Sonderausgabe 2017/18 wird sich intensiv dieser Thematik widmen und Ihnen einen guten Überblick über die Lösung für eine smarte Fertigung vorstellen.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14084/web/emo17.jpg
Die mehr als 2.200 internationalen Hersteller von Produktionstechnik verabschiedeten sich nach sechs turbulenten Messetagen mit vollen Auftragsbüchern und bester Stimmung.

Die mehr als 2.200 internationalen Hersteller von Produktionstechnik verabschiedeten...

„Mehr Geschäft, mehr Internationalität und mehr Innovationen: Die Messe hat einmal mehr ihre Position als Weltleitmesse für die Metallbearbeitung bewiesen“, resümiert Carl Martin Welcker, Generalkommissar der EMO Hannover 2017. Laut Umfrage wollen die EMO-Besucher in den kommenden 24 Monaten mehr als 20 Mrd. Euro in Produktionstechnik investieren. Allein in der EMO-Woche wurden Verträge mit einem Volumen von acht Mrd. Euro unterzeichnet.

Von den gut 130.000 Fachbesuchern reiste mehr als die Hälfte aus dem Ausland auf die EMO Hannover und informierte sich über die Zukunft der Produktion. 70 Prozent der ausländischen Gäste kamen aus Europa. Besonders deutlich stieg die Zahl der Fachbesucher aus Asien. „Die internationalen Besucher wollen wissen, wie Weltmarktführer die Digitalisierung in der Prozesskette umsetzen. Sie interessieren sich dafür, wie aus den vorhandenen Daten neue Geschäftsmodelle entstehen“, sagt Welcker.

Besucherkompetenz für Investitionsentscheidungen gestiegen

Im Gleichschritt mit der Internationalität wuchs auch die Entscheidungskompetenz der Besucher. Viele Aussteller hoben die hohe Intensität und gute Qualität der Gespräche mit den internationalen Kunden aus der ganzen Welt hervor. Fast 60 Prozent der Besucher waren laut EMO-Besucherumfrage Führungskräfte. Mehr als die Hälfte verfügt über Entscheidungskompetenz bei Beschaffungen.

Orientierung für die Trends der kommenden Dekade in der Produktionstechnik gaben auch die vielen Rahmenveranstaltungen. Konferenzen, Seminare und Sonderschauen stellten Zukunftsthemen wie Industrie 4.0, Produktion von morgen, Additive Manufacturing,
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14084/web/9W7A2208.jpg
Nach vier Jahren Pause waren die Erwartungen an die EMO Hannover hoch.

Nach vier Jahren Pause waren die Erwartungen an die EMO Hannover hoch.

intelligente Werkzeuge, Maschinensicherheit, Ausbildung gewerblicher Mitarbeiter, attraktive Märkte von Indien über die USA bis Mexiko u.v.m. in den Fokus. Sie zogen vor allem die Besucher an, die sich für die Entwicklungen von übermorgen interessieren. Das attraktive Angebot der Aussteller kombiniert mit dem Rahmenprogramm und nicht zuletzt die phantastische Stimmung sorgten dafür, dass die EMO Hannover auch als wichtige Kontaktbörse für das Netzwerk begeistert.

Save-the-date

Alles in allem blickt die Branche schon jetzt erwartungsvoll auf 2019. „Die Themen Digitalisierung und Vernetzung werden uns auch in zwei Jahren noch intensiv beschäftigen“, ist sich Generalkommissar Welcker sicher. „Dann werden wir sicher noch genauer wissen, wo die Reise hingeht.“

Die EMO Hannover 2019 findet vom 16. bis 21. September 2019 statt.

Ausstellerstimmen

Unser Auftritt auf der EMO Hannover 2017 als Chiron Group ist geprägt von den Schwerpunkten 5-Achs-Bearbeitung, Automation und Digitalisierung mit unserem SmartLine Programm. Resonanz und Diskussionen auf der
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14084/web/messe_20171005-101304.jpg
Gemäß des diesjährigen Mottos „Connecting systems for intelligent production“ präsentierten die Aussteller vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Applikationen zur Datenanalyse und neue Services.

Gemäß des diesjährigen Mottos „Connecting systems for intelligent production“...

EMO Hannover 2017 zeigen: Damit liegen wir genau richtig.

Dr. Markus Flik, Vorsitzender der Geschäftsführung Chiron Group SE

Die EMO ist für uns die Leitmesse für die Fertigungsindustrie und globaler Indikator für Technologien und Trends des Maschinen- und Anlagenbaus. Werkzeugmaschinenhersteller aus über 50 Branchen sind hier zu finden und bilden ebenfalls den Indikator für wirtschaftliche Veränderungen.

Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender der DMG MORI Aktiengesellschaft

Die EMO Hannover ist und bleibt für uns ganz klar die Leitmesse im Bereich der CNCSteuerung, im Bereich der Werkzeugmaschinen. Wir schätzen vor allem die Kompetenz der Fachbesucher aus aller Welt – das sind einfach Leute, die sich in der Materie auskennen und ganz gezielt nach bestimmten Produkten fragen, nach Innovationen oder auch nach Problemlösungen, die wir dann auch gerne anbieten. Ein wichtiger Aspekt ist für uns zudem der Bereich Human Resources. Für uns ist es keine Frage, dass wir auch in Zukunft sehr intensiv an der EMO teilnehmen.

Ralf Winkelmann, Geschäftsführer Vertrieb Fanuc Deutschland GmbH

Wir sind über den Verlauf der EMO Hannover 2017 sehr begeistert und freuen uns über eine starke Kundenresonanz.
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14084/web/messe_20171005-101201.jpg
Damit wurden unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Mit dem Besuch des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier auf unserem Stand hatten wir einen ausgezeichneten Start in die Messe. Auch die EMO Hannover 2017 hat uns gezeigt, dass Hannover für die Grob-Werke schon immer eine hervorragende Plattform war, und wir wollen gerne wiederkommen.

Christian Grob, Vorsitzender des Aufsichtsrates Grob-Werke GmbH & Co. KG

Nach vier Jahren ist die EMO wieder zurück in Hannover. Ihre Position als Weltleitmesse für unsere Branche hat sie auch 2017 wieder unter Beweis gestellt. Die Qualität der Besucher und vor allem auch die Internationalität waren wieder hervorragend. Mit über 25 Jahren Messeerfahrung gibt es nicht mehr viel, was mich in Bezug auf Messen nachhaltig beeindruckt. Aber die EMO 2017 bleibt mir mit Sicherheit in äußerst positiver Erinnerung – und bestimmt nicht nur mir.

Lothar Horn, Geschäftsführer der Paul Horn GmbH

Bei der diesjährigen EMO Hannover 2017 stand für Index, wie bei vielen anderen Ausstellern, die Digitalisierung im Rahmen von Industrie 4.0 im Fokus. Wir freuen uns sehr, dass viele Besucher großes Interesse an unseren Lösungen gezeigt haben. Neben der cloudbasierten Maschinenzustandsplattform, Simulationssoftware, Teleservice via Datenbrille, unserer bekannten Cockpitlösung oder Mietmodellen für Maschinen und Software standen natürlich unsere neuen Maschinenmodelle im Kundenfokus. Besonders erfreulich
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14084/web/messe_20171005-1012011.jpg
war die hohe Zahl der internationalen Besucher, mit denen wir intensive und teilweise konkrete Gespräche führen konnten. Die EMO Hannover 2017 lässt demnach auf ein sehr gutes Nachmessegeschäft hoffen.

Dr. Ing. Dirk Prust, Technischer Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung Index-Werke GmbH & Co. KG

Nach noch einem etwas verhaltenen Start am Montag haben wir bereits am zweiten Messetag mehr als 400 Anfragen verzeichnen können, und dieser Trend setzte sich sehr gut fort. Im Vergleich zu den Messen vorher haben wir erfreulicherweise, und auch etwas überraschend, auch wieder viel mehr Kundengespräche gehabt, die zu Abschlüssen geführt haben. Man muss dazu sagen, dass Kunden aus Mittel- und Westeuropa weniger dazu neigen, direkt auf der Messe zu ordern, aber wir hatten beispielsweise Besucher aus östlichen EU-Staaten oder aus dem russischsprachigen Raum, die mit ganz konkreten Anliegen zu uns kamen, was uns sehr zufrieden macht.

Norbert Teeuwen, Präsident Okuma Europe GmbH

Passend zum diesjährigen EMO-Motto ‚Connecting systems for intelligent production‘ präsentierte Zoller Einstell-, Mess- und Prüfgeräte sowie umfangreiche Tool-Management-Softwarelösungen, die sich sowohl untereinander als auch mit Fremdsystemen hervorragend ‚connecten‘. Für ein Unternehmen, das die Zukunft der Fertigungsbranche aktiv mitgestaltet, ist die EMO Hannover durch ihre Größe und die Internationalität der Besucher
die für uns wichtigste Messe, denn wir sind weltweit in 58 Ländern mit eigenen Niederlassungen und Vertretungen präsent. Wir haben unsere Innovationen mit fast 40 Live-Exponaten für eine intelligente, vernetzte Fertigung von morgen präsentiert.“

Alexander Zoller, CEO Zoller GmbH & Co. KG

Die mehr als 2.200 internationalen Hersteller von Produktionstechnik verabschiedeten sich nach sechs turbulenten Messetagen mit vollen Auftragsbüchern und bester Stimmung.
Nach vier Jahren Pause waren die Erwartungen an die EMO Hannover hoch.
Gemäß des diesjährigen Mottos „Connecting systems for intelligent production“ präsentierten die Aussteller vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Applikationen zur Datenanalyse und neue Services.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fachmessen, EMO

QR code

Special Werkzeug- und Formenbau

Hermle-Haidlmair-044-1.jpg Alle Industrien, Innovationen, Produkte für professionellen Werkzeug- und Formenbau auf einen Blick.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14646/web/Marco_Kern.jpgInterview mit Marco Kern, besten Europäer im Bereich CNC-Drehen bei den WorldSkills 2017
x-technik konnte mit Marco Kern, dem besten Europäer im Bereich CNC-Drehen, über die WorldSkills, die intensive Vorbereitungsphase sowie die größten Herausforderungen des besonderen Projekts sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren