Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Walter übernimmt Comara zu 100 %

: Walter


Mit der hundertprozentigen Übernahme des langjährigen Software-Partners Comara unterstreicht Walter seine Entschlossenheit, im digitalen Bereich weiter zu wachsen und seine Engineering Kompetenz auszubauen.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13632/web/Walter_17-02_cpr_Comara_Building.jpg
Die Comara GmbH mit Sitz in St. Georgen im Schwarzwald, Spezialist für Software- und Vernetzungslösungen im industriellen Fertigungsumfeld, gehört künftig zu 100 % zur Walter AG.

Die Comara GmbH mit Sitz in St. Georgen im Schwarzwald, Spezialist für Software-...

„Dies ist ein wichtiger strategischer Schritt zur Erweiterung unseres digitalen Portfolios und zur Weiterentwicklung unseres Unternehmens in Richtung Industrie 4.0“, betont Mirko Merlo, Vorstandsvorsitzender der Walter AG. Mit der Übernahme von Comara setzt Walter seine Entwicklung vom Produkt zum Prozesspartner – und nun zum digitalen Prozesspartner – konsequent fort. Das Ziel ist es, Prozesse ganzheitlich verstehen und interpretieren zu können sowie digitale Lösungen zu entwickeln, mit denen die Walter Zerspanungskunden ihre Produktivität und Effizienz über die gesamte Prozesskette hinweg optimieren können. Comara selbst wird eine eigenständige Firma bleiben – mit eigenen Produkten und direktem Endkundengeschäft.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

QR code

Special EMO

emo-2017_content_image_position_right_left.jpg Auf der diesjährigen EMO in Hannover werden wieder Innovationen und Trends im Bereich der Metallbearbeitung vorgestellt. Diese internationale Weltleitmesse der Metallbearbeitung findet vom 18. bis 23. September 2017 unter dem Slogan "Connecting systems for intelligent production" statt.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe198/13257/web/GGW_(3).jpgGGW Gruber feiert 70 Jahre Qualitätssicherung: Je genauer, desto besser
Egal, ob es bei einer aktuellen Aufgabenstellung darauf ankommt, taktil, scannend und laseroptisch vorzugehen, ob das „µ“ berührungslos bestimmt werden soll oder ob für eine hochpräzise Messtechnik im Sub-µ-Bereich zu sorgen ist, und zwar fertigungsnah direkt an Ort und Stelle inmitten teilweise heftig vibrierender Maschinen: GGW Gruber gilt seit nunmehr 70 Jahren als hochkompetenter Ansprechpartner für knifflige Mess- und Prüftechnik-Belange. Wir sprachen mit KommR. Karl Wiefler und dem neuen Geschäftsführer Dip. Ing. Johannes Riha über die Geschichte und die Zukunft von GGW Gruber sowie über die neuesten Trends in der Qualitätssicherung. Das Interview führte Sandra Winter / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren